PeterLicht – Melancholie und Gesellschaft

Das vierte Studioalbum von PeterLicht kommt ungemein Poppig daher. Wer PeterLicht kennt, ist mit Gesellschaftskritik dieser sehr verwirrenden Art vertraut. Wiedereinmal gibt er Anleitung zum glücklich werden Abseits der kapitalistischen Lebensweise.

Doch dieses Album ist ein wenig anders. So ist es nicht wie üblich reine Elektro-Pop-Musik bestehend aus einfachen Synthesizer Elementen, sondern poppige Bandmusik. Die Instrumente hat Peter Licht größtenteils selber eingespielt. Aber nicht die Musik macht ein PeterLicht Song aus, sondern der Text. Mein Tipp ist Nummer 6: „Trennungslied“ und Nummer 8: „Stilberatung“.

Kommentieren


Bloggeramt.de