USB-Kurzschluss durch MiniUSB-Stick

Heute flatterte mir eine Email ins Postfach mit Werbung für einen vergoldeten MiniUSB-Stick. Bei Perl gab es dieses mit 24 Karat vergoldete Teil für nur 3,90 €. Ich hatte auch mal solch einen kleinen USB Stick von Sony aber dieser war an der Rückseite aus Plastik, was den großen Vorteil hat das man seinen USB Anschluss nicht kurzschließt falls man den USB Stick falsch herum anschließt. Ist dieser nun vergoldet und man schließt ihn an geschieht das, was der Elektrotechniker Kurzschluß nennt. Man kann sich damit prima seine USB – Anschlüsse zerstören, von denen man eh immer viel zu viele hat ;). Erst dachte ich, dass das USB Protokoll für diese Fälle folgende Prävention vorgesehen hat: Wenn Datenleitung 1 (D+) und Datenleitung 2 (D-) miteinander verbunden sind und noch kein USB-Gerät angemeldet ist, so liegt auch keine Spannung auf VCC. Jeder der schon mal schnell Strom über seinen USB Anschluss beziehen wollte, wird bemerkt haben das dies nicht so einfach ist. Das Problem ist, dass USB hier zwischen einem Low-Power (100 mA) Mode und einem High-Power Mode unterscheidet. Das bedeutet der Low-Power Mode ist auch ohne angemeldetes Gerät aktiviert und ermöglicht so erst die Anmeldung von Geräten ohne eigene Stromversorgung. Aber auch der Low-Power Mode kann natürlich durch einen Gold-USB Stick kurzgeschlossen werden. Also vorsicht! Wer unbedingt einen Mini-USB Stick aus Metall braucht, sollte darauf achten, dass die Rückseite nicht leitet!

Kommentieren


Bloggeramt.de